Variations sur un Thème de Beethoven op. 121 (Flöte)

Variations sur un Thème de Beethoven op. 121 Peter Joseph Lindpaintner (1791-1856) war nach seiner Ausbildung, u.a. bei Peter Winter in München, ab 1819 Hofkapellmeister in Stuttgart in der Nachfolge von Johann Nepomuk Hummel. Galt sein Ehrgeiz auch den großen musikalischen Formen, so sind von seinen Werken nur die kleineren Kompositionen wie Lieder oder andere […]


Concerto D-Dur (Flöte)

Concerto D-Dur Concerto D-Dur Für Händels Musik sind eine gewisse Einfachheit und Schlichtheit und ein zügiger Rhythmus charakteristisch. Geschickt hat Doris Geller das Concerto D-Dur für 4 Flöten arrangiert. Die beiden Ecksätze sind im Original ein concerto für Cembalo, der Mittelsatz – eine liedhafte Aria – wurde von der Herausgeberin hinzugefügt. Noten für: Flöte Notenverlag: […]


Musik Werbenetz


Start zu Zweit (Flöte)

Start zu Zweit Nach den Heften für Violine und Viola der Reihe START ZU ZWEIT hier nun die Ausgabe für Querflöte, die im wesentlichen die gleichen Stücke enthält. Es wurden jedoch auch noch flötenspezifischere Sätze aufgenommen. Wieder ist der Klavierpart so leicht gehalten, dass Kinder gleichen Alters miteinander musizieren können, ohne dass das Klavierkind aufgrund […]


Lyrische Fantasien (Flöte)

Lyrische Fantasien Dieses Heft vereinigt drei sehr unterschiedliche Fantasien für Flöte solo. Die Sammlung möchte einer Strömung in der zeitgenössischen Musik, bei der im Umgang mit dem Material Beliebigkeit herrscht, einen anderen Ansatz entgegensetzen. Alle drei Kompositionen zeichnen sich durch Lyrisches, Fantastisches und Kapriziöses aus. Es sind sprechende Stücke, deren ‚portraithaftes ‚(Köhler-Goigofski), ‚lyrisch-poetisches‘ (Erdmann-Abele) und […]


Salût à la Russie op. 496 - 499 (Flöte)

Salût à la Russie op. 496 – 499 Wilhelm Popp (1828-1903) ist für Flötisten kein unbekannter. Sein Werk umfasst unter anderem auch eine Vielzahl an Stücken für Flöte und Klavier, die in die Nähe gehobener Unterhaltungs- und Salonmusik zu stellen sind. Die wiedererlangte Zugänglichkeit zu alten Zimmermann-Archiven machte eine Neuauflage einzelner lohnender Werke des Komponisten […]


Sechs Sonaten Heft II (Violine)

Sechs Sonaten Heft II Die Sonaten des ‚ Centone‘ sind konzertante Stücke, meist 2-3-sätzig, die beide Instrumente voll zur Geltung kommen lassen. Der Titel ‚ Centone di Sonate‘ (bedeutet so viel wie ‚ bunter Strauß‘) stammt nicht von Paganini. Die Kompositionen entstanden vermutlich 1828-29 in Prag. Noten für: Violine Notenverlag: Musikverlag Zimmermann ZM32270 Noten Informationen […]


Sechs Sonaten Heft I (Violine)

Sechs Sonaten Heft I Die Sonaten des ‚ Centone‘ sind konzertante Stücke, meist 2-3-sätzig, die beide Instrumente voll zur Geltung kommen lassen. Der Titel ‚ Centone di Sonate‘ (bedeutet so viel wie ‚ bunter Strauß‘) stammt nicht von Paganini. Die Kompositionen entstanden vermutlich 1828-29 in Prag. Noten für: Violine Notenverlag: Musikverlag Zimmermann ZM32260 Noten Informationen […]


Musik Werbenetz


I tre virtuosi op. 31 (Flöte)

I tre virtuosi op. 31 I tre virtuosi op. 31 Capriccio brillante Leonardo de Lorenzo, 1875-1962, ist lange Zeit fast unbeachtet geblieben. Einer sich abzeichnenden Renaissance trägt der Musikverlag Zimmermann mit Neuausgaben aus seinem Archiv Rechnung. Ein ausführliches Vorwort des Herausgebers Werner Richter gibt Auskunft auch über die Biographie des italienischen Flötisten, der ab 1909 […]


Allegro KV 400 (Flöte)

Allegro KV 400 Allegro KV 400 Das vorliegende Duo geht auf das Fragment eines Sonatensatzes in B-Dur KV 400 (372a) zurück, das Mozart wohl im Jahre 1781 geschrieben hatte. Laut Köchelverzeichnis sind 91 Takte von Mozart, 57 hingegen von Abbé Stadler, einem Zeitgenossen Mozarts, ergänzt worden. Die Reprise wurde noch von Mozart begonnen. Der Bearbeiter […]


Cavatine (Flöte)

Cavatine Cavatine Mit der Cavatine in Es-Dur von Théodore Dubois (1837-1924) stellt der Verlag Flötisten, Geigern und Hornisten, die musikalischen Ausdruck und interpretatorische Gestaltung üben wollen, ein bisher unbekanntes, apartes Stückchen vor. Der Ausgabe liegt der Erstdruck (Heugel, Paris, 1910) zugrunde. Das im pastoralen 6/8-Rhythmus angelegte Stück hat liedhaften Charakter, ähnlich einem ‚Lied ohne Worte‘ […]


Galacto Burico op. 56 (Stabspiele)

Galacto Burico op. 56 Galacto Burico op. 56 Der Titel bezeichnet ursprünglich eine griechische Süßspeise, die, wie der Autor schreibt, süß, nahrhaft und von orientalischer Schwere ist. Diesen Eindruck versucht er in den langsamen Teilen der dreiteiligen Komposition durch dichte Klangteppiche zu erreichen. Kontrastiert werden diese Abschnitt durch rasche, lebhafte Teile, die sich wiederum durch […]


Samba Batucada (Percussion)

Samba Batucada Samba Batucada Für 7 Spieler konzipiert, verlangt das Instrumentarium Ganza (Schüttelrohr), Caxixi, Caxixa (Kleine Trommel), Vibraslap, Agogo-Bell, Reco-Reco, Cuica, Tamborim, Repenique 10“ oder 12“ (Tom-Tom), apito (Pfeife), Triangel, Surdo 18“ oder 20“ (Tom-Tom oder Große Trommel) und Surdo 20“ oder 22“ (Große Trommel). Das Tempo kann sich nach den Fertigkeiten der Spieler richten. […]


6 Quartette op. 6 (Flöte)

6 Quartette op. 6 Mathias Stabinger gehörte zum Kreis der Banda militare, die bei Antritt der Nachfolge der Medici durch Franz von Lothringen von Luneville nach Florenz versetzt wurde. Stabinger wurde vermutlich 1739 in Florenz geboren. Als Flötist war er wahrscheinlich Schüler Dôthels, er trat aber auch als Klarinettist hervor. Später versuchte er sein Glück […]


African Moods (Percussion)

African Moods African Moods African Moods ist die erste Ausgabe einer neuen Reihe mit dem Titel World Beat – Ethno Percussion Music, die von Joachim Sponsel herausgegeben wird. Der Autor Jörg Franke ist Lehrer für Schlagzeug an der Musikschule der Stadt Frankfurt am Main. Er schrieb dieses Stück für sein Ensemble. Die Komposition ist für […]


Großes Trio F-Dur (mit Fuge) op. 118 (Flöte)

Großes Trio F-Dur (mit Fuge) op. 118 Den Herausgeber Werner Richter hatte selbst Flötenunterricht bei einem Schüler eines Schülers von Fürstenau. Doch nicht nur deswegen schätzt er seine Musik: Fürstenaus Arbeiten zeugen von Einfallsreichtum und meisterlichem satztechnischen Können. Das vorliegende Trio ist um 1840 entstanden. Bemerkenswert ist die Fuge innerhalb des Schlussrondos. Noten für: Flöte […]


Musik Werbenetz